frau-6

„halbe Sache“, genäht, lebensgroß – siehe Textiles

 

Der Zauberer zersägt die Jungfrau, die langgestreckt vor ihm liegt. Gegenstand vieler Witze ist, wenn das Kunststück schiefgeht.

Hier hat die Künstlerin Mela Kaltenegger die Frau zersägt. Und es ist nicht schiefgegangen, sondern die Frau ist sauber mittendurch getrennt in zwei Teile.

Sie hat einiges hinter sich. Sie lag einst in Stücken, in Scherben und wurde fein säuberlich zusammengeflickt.

Es geht ihr jetzt gut. Der oberen Hälfte. Sie macht einen Kopfstand. Oder ist sie abgestürzt? Gestürzt worden? Verdammt? Ein entspannter, gefallener Engel.

Die untere Hälfte liegt ganz woanders. Kann sein, dass man erst nach ihr suchen muss. Auf dem Bauch, die Beine verdreht. Sie könnte ohnehin nicht mehr laufen, nur humpeln mit ihrem einen Stöckelschuh. Vielleicht ist sie gestolpert und hingefallen. Vielleicht hatte sie einmal zwei Schuhe, wollte, musste fliehen und hat dabei den einen Schuh verloren. Auch Luzifer hinkt oder trägt nur einen Schuh. Wer vom Jenseits ins Diesseits zurückkehrt, hat nur noch einen Schuh.

Dr. Birthe Blauth, Künstlerin und Kulturwissenschaftlerin